Krankengymnastik ZNS nach Bobath

Das Bobath Konzept ist das weltweit in allen pflegerischen Bereichen erfolg­reich angewandte Pflege- und Therapiekonzept zur Rehabilitation von Men­schen mit Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS), die mit Bewe­gungsstörungen, Lähmungserscheinungen und Spastik einhergehen.

Die Erkrankung, bei der das Bobath Konzept am häufigsten angewandt wird, ist der Schlaganfall (Hirninfarkt), der mit einer Halbseitenlähmung (Hemiplegie) einhergeht. Zu den weiteren Zielgruppen für die Anwendung des Bobath Kon­zeptes zählen Menschen mit Krankheitsbildern wie z.B. Schädelhirntrauma (SHT), Multiple Sklerose (MS), entzündliche Erkrankungen des Zentralen Ner­vensystems (ZNS) sowie Parkinson Erkrankungen.

Die Kernprobleme bei der Arbeit nach dem Bobath Konzept sind die zentral be­dingte, teilweise oder vollständige Lähmung eines Körperabschnittes, Haltungs-, Gleichgewichts- und Bewegungsstörungen, unkontrollierte, verringerte oder erhöhte Muskelspannung, sowie die Störungen der Körperselbstwahrnehmung.

Die Arbeitsprinzipien des Bobath Konzeptes sind Regulation des Muskeltonus und Anbahnung physiologischer Bewegungsabläufe durch die sensorische Stimulierung eingeschränkter Körperteile.

Das Bobath Konzept zielt vor allem auf das Wiedererlernen der nor­malen Bewegungsfähigkeit und die Normalisierung der eigenen Körperwahr­nehmung zur Erlangung von Selbstständigkeit und Unabhängigkeit in den Akti­vitäten des täglichen Lebens.

nach oben