Kiefergelenkbehandlung (CMD)

Die Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) ist ein Oberbegriff für Fehlregulationen der Muskel- oder Gelenkfunktion der Kiefergelenke, die sehr schmerzhaft sein können.

Da ein funktioneller Zusammenhang zwischen Kiefer-, Kopfgelenken und dem Becken besteht, kann eine Funktionsstörung in einem der Bereiche eine Störung in den jeweiligen anderen Bereichen auslösen.

Symptome

  • Eingeschränkte Kieferöffnung, -schließung
  • Kiefergelenkgeräusche (Knirschen, Knacken)
  • Ohrgeräusche
  • Tinnitus
  • Schmerzen an der Halswirbelsäule
  • Schmerzen im Kiefer- und Gesichtsbereich
  • Sehstörungen, Schwindel
  • Schluckbeschwerden

Therapie

Aufgrund einer Vielzahl von Schmerzursachen im Kopfbereich ist bei unklarer Diagnose eine fachübergreifende Diagnostik sinnvoll (Zahnarzt, Orthopäde, Physiotherapeut).

Nach korrekter Diagnosestellung kann unter anderem die Physiotherapie (manuelle Therapie) muskuläre Verspannungen reduzieren und Gelenkfehlstellungen bzw. -funktionsstörungen behandeln.

Dem Patienten wird ein Heimprogramm mit Eigenübungen erstellt und er erhält Anleitungen zur korrekten Ausführung.

nach oben